krähativ design – der BLOG in Heidenheim! | Marketing für verschiedene Generationen
Besitzt ein Unternehmen ein Produkt aller Altersklassen, so braucht es mehr Wissen über das Generationen-Marketing.
Social Media,Marketing,Generationen,Generation X, Generation Z,Generation Y,Babyboomer,Influencer-Marketing,Werbebotschaften,Wertevermittlung,Mehrwert
659
post-template-default,single,single-post,postid-659,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-9.9

Marketing für verschiedene Generationen

Die Generation der Babyboomer hört mit der Zeitung in der Hand Radio, während die Millennials ihre Zeit mit Facebook und LinkedIn verbringen und die Digital Natives insbesondere auf TikTok unterwegs sind. Ungefähr so stellt man sich den klassischen Medienkonsum zwischen den verschiedenen Generationen vor. Im Marketing sollte man hier jedoch unbedingt genauer hinsehen, um die Kunden der jeweiligen Generation richtig anzusprechen.

Um seine Marketingmaßnahmen voll auszuschöpfen, reicht das Wissen, dass ältere Generation eher auf LinkedIn unterwegs sind und sich die jüngere Generation eher auf Instagram bewegt, nicht aus.

Besitzt ein Unternehmen ein Produkt, das beispielsweise Kunden aller Altersklassen anspricht, so braucht es mehr Wissen über ein hier angesagtes Generationen-Marketing.

Von welchen vier Generationen ist hier überhaupt die Rede?

Hier nehmen wir sowohl die Babyboomer als auch die Generationen X, Y und Z unter die Lupe. Diese vier Generationen werden in bestimmte Jahrgänge unterteilt:

  • Babyboomer
    1945 – 1964

  • Generation X
    1965 -1984

  • Generation Y
    1985 – 1994

  • Generation Z
    ab 1995

Diese unterteilten Generationen lassen wichtige Schlussfolgerungen darauf ziehen, wie ein wirkungsvolles Marketing die vier Generationen von Kunden ansprechen und zufriedenstellen kann.

Die Babyboomer

Bei den Babyboomern handelt es sich um die Nachkriegsgeneration, die momentan zwischen 57 und 76 Jahre alt ist. Der Bevölkerungsanteil dieser Generation ist im Vergleich zu anderen Generationen sehr hoch. Die Babyboomer wurden traditionell erzogen, mit klassischem Familienbild, klaren Hierarchien und Regeln.

Sie wuchsen in der Zeit des Wirtschaftswunders auf, wodurch sich zahlreiche neue Möglichkeiten ergaben. Heute sind die Babyboomer zum Teil im Rentenalter. Nachdem sie ihre Arbeit in den Mittelpunkt ihres Lebens gerückt haben, wollen sie nun entschleunigen.

Was bedeutet das fürs Marketing?

Babyboomer sind neugierig auf technische Neuheiten. Sie wollen jung bleiben und nutzen weiterhin Angebote wie Mode, Sport, Reisen und Kosmetik und legen Wert auf handfeste Angebote, die ihnen einen Mehrwert bieten. Gut zu erreichen sind die Babyboomer mit personalisierter Werbung, regionalen Angeboten, Coupons, Treueprogrammen oder Angeboten per Post. Relevante Inhalte und Kampagnen werden von den Babyboomern interessiert angenommen und oftmals mit langfristiger Treue zur Marke belohnt. Nicht personalisierte und unpassende Werbungen ohne Mehrwert empfinden die Babyboomer als störend. Die Generation ist am besten über Tageszeitungen, Radio und Fernsehen, teilweise jedoch auch über Facebook erreichbar.

Dos

Coupons

Treuepunkte

regionale Angebote

personalisierte Werbung

Angebote per Post

Angebote in Tageszeitungen

Werbung in Radio und Fernsehen

Don’ts

✘ Ramschpost

✘ unpersönliche Werbung und Angebote

✘ Generation nicht jung geblieben darstellen

Generation X: Loyalität und Fleiß

Du solltest deine Social-Media-Kanäle jederzeit im Auge behalten. So kannst du auf Interaktionen mit Interessenten Die Generation X ist momentan zwischen 37 und 56 Jahre alt und wurde von der Generation der Babyboomer aufgezogen. Die Generation X wird als ambitioniert, individualistisch und ehrgeizig charakterisiert. Sie sind gut ausgebildet und arbeiten, um sich ein materiell abgesichertes Leben leisten zu können. Grundsätzlich zeichnet sie ihr Wunsch nach Verwirklichung aus. Außerdem ihr Fleiß und ihre Loyalität – sei dies gegenüber ihrem langjährigen Arbeitgeber oder gegenüber ihren Lieblingsmarken. Zudem schätzt die Generation X den persönlichen Austausch.

Ihr Medienkonsum hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Angehörige der Generation X nutzen oft noch Printmedien und schauen fern. Jedoch haben sie auch den Weg zu den sozialen Netzwerken gefunden. Hier sind sie in erster Linie auf den Plattformen Facebook und LinkedIn unterwegs.

Was bedeutet das fürs Marketing?

Rund 80 % dieser Generation kaufen online ein. Hierbei fließen oftmals Rezensionen von anderen Nutzern in die Kaufentscheidung ein. Zuverlässige und glaubwürdige Infos sind für sie von hoher Bedeutung. Auch persönlich angepasste Angebote und attraktive Preise stehen bei der Generation X hoch im Kurs.

Da die Generation X viel Wert auf Vertrauen und Loyalität legt, kann ein Treueprogramm oder Punkte sammeln zum Einsatz kommen, wobei sie im Gegenzug beispielsweise Vergünstigungen erhalten.

Das zentrale Kommunikationsmittel der Generation X sind sowohl E-Mails als auch das Mobiltelefon. Abonnierte Newsletter werden gerne gelesen. Spam wird hingegen abgelehnt.

Da die Generation X zudem Wert auf persönlichen Austausch und direkte Kommunikation legt, wird sie einen telefonischen Kundensupport bevorzugen.

Auf sozialen Netzwerken punkten insbesondere attraktive bildliche Inhalte und Erklärvideos beziehungsweise Tutorials mit Product-Placement.

Dos

Zuverlässige und glaubhafte Infos bieten

Newsletter-Marketing

Personalisierte Angebote

Attraktive visuelle Inhalte

Tutorials mit Product-Placement

Punkte- und Treueprogramme

telefonischer Kundensupport

Don’ts

✘ Spam

✘ Fake-Reviews

Generation Y: Selbstverwirklichung und Unabhängigkeit

Die Generation Y ist momentan zwischen 27 und 36 Jahre alt. Alternativ wird diese Generation oft auch als Millennials bezeichnet. Sie legen viel Wert auf Individualität und Selbstverwirklichung und möchten im Hier und Jetzt leben. Aufgewachsen mit Klimawandel, Globalisierung und Terrorismus haben sie gelernt, dass sich Dinge schnell verändern können und es oftmals keine Sicherheiten gibt.

Die Generation Y ist sowohl online als auch offline gut vernetzt. Das Internet gehört zu ihrem Lebensalltag und auch als primäres Kommunikationsmittel nutzen sie das Web. Hierbei gehört für sie sowohl die Echtzeit-Kommunikation als auch das Teilen der eigenen Meinung zum Standard. Ein Leben ohne Internet, Handy und Social Media ist für die Generation Y nur sehr schwer vorstellbar. Erlebnisse werden auf sozialen Netzwerken gerne und viel mit anderen geteilt.

Was bedeutet das fürs Marketing?

Bevor eine Person der Generation Y ein Produkt kauft oder eine Dienstleistung in Anspruch nimmt, informiert sie sich, vergleicht und schaut sich Reviews beziehungsweise Kundenbewertungen an. Für Unternehmen und ihr Marketing ist es deshalb besonders wichtig darauf zu achten, dass auf der Webseite alles wichtige ersichtlich und der Unternehmensauftritt stimmig ist. Millennials kaufen insbesondere dann, wenn die Werte des Unternehmens mit ihren eigenen Werten übereinstimmen.

Die Generation Y bevorzugt personalisierte Angebote, die sie beispielsweise über Push-Nachrichten erhalten. Marken und Kampagnen werden von ihnen auf unterschiedlichen Kanälen verfolgt und gerne wahrgenommen. Hierbei erwarten sie Interaktivität und Dialog.

Die Generation Y legt Wert darauf, als Individuum gesehen zu werden und möchte besondere Erfahrungen sowie Produkte mit Storys geboten bekommen. Hierbei sollte Werbung nicht mehr als solche erkennbar sein, da sich diese Generation von Werbung schnell bedrängt fühlen kann.

Weder Telefonmarketing noch reißerische Werbebotschaften oder unspezifische Rabattcoupons stoßen bei den Millennials auf Erfolg.

Marketing für die Generation Y sollte daher sowohl interaktiv als auch persönlich, mobil und kreativ sein. Insbesondere durch authentische und transparente Inhalte, die einen Mehrwert bieten und Botschaften vermitteln, schafft es ein Unternehmen bei den Millennials zu punkten. Auch die Zusammenarbeit mit Influencern und User Generated Content trifft den Nerv der Generation.

Dos

flexible Customer Journeys

Interaktivität und Dialog

personalisierte Push-Nachrichten

Influencer-Marketing

kreatives Storytelling

informative Webseiten

informeller, stimmiger Unternehmensauftritt

Wertevermittlung des Unternehmens

Kunden-Reviews und Erfahrungen

authentische und transparente Inhalte

User Generated Content mit Mehrwert

Don’ts

✘ Telefonmarketing

✘ Push-Marketing

✘ unspezifische Rabattcoupons

✘ aufdringliche Werbung

✘ reißerische Werbebotschaften

Generation Z: Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit

Die Generation Z ist ab 1995 geboren und damit heute 26 Jahre alt oder jünger. Diese Generation ist mit digitalen Technologien und Medien aufgewachsen, sodass dies feste Bestandteile ihres Lebens sind, die wie auch Internet und Smartphone nicht mehr wegzudenken sind.

Anders als die Generation Y sehnt sich diese Generation nach festen und klaren Strukturen. Auf Selbstverwirklichung setzen sie insbesondere in ihrer Freizeit oder mit sozialen Kontakten. Hierbei verschwimmt die Grenze zwischen realer und virtueller Welt. Die Generation Z ist immer und überall vernetzt.

Außerdem schätzt sie authentische Kommunikation und legt Wert auf Marken, die für einen guten Zweck stehen. Bei Marken kann von einer Markentreue jedoch nicht die Rede sein. Die Generation wechselt sprunghaft von einer trendigen Marke zur Nächsten. Außerdem ist diese Generation technikbasiert und offen für neue Trends.

Die Generation Z ist bekannt dafür, erst einmal abzugucken bevor sie etwas selbst adaptieren.

Was bedeutet das fürs Marketing?

Angehörige der Generation Z interessieren sich mehr denn je, wer hinter den Produkten oder Dienstleistungen steht. Nachhaltigkeit, politische und soziale Ungerechtigkeit und Menschen- und Tierrechte sind für sie wichtige Anhaltspunkte, um sich für oder gegen eine Marke zu entscheiden. Dabei achten sie sehr darauf, dass die Marke, beziehungsweise das Unternehmen dies nicht nur kommuniziert, sondern auch umsetzt.

Die Generation Z erreicht man in erster Linie mit Storytelling und Marketingbotschaften, die sich in den Alltag integrieren lassen. Natürlich sind sie in erster Linie auf Social Media Plattformen, wie Snapchat, TikTok YouTube oder Instagram zu finden. Sie begeistern sich für Innovationen und Begegnungen auf Augenhöhe.

Um die Bannerblindheit der Generation Z zu umgehen, können Unternehmenskooperationen mit Influencern hilfreich sein. Außerdem ist ein Video-Content für sie überzeugender als Texte oder Bilder mit Slogan.

Die Generation Z möchte sich in Werbungen wiederfinden und sich identifizieren können. Themen, die der Generation wichtig sind, wie Umweltschutz, Politik und Gesellschaft, sind in Werbungen gern gesehen. Auch solche Werbung, die der Generation Orientierung und Bestätigung gibt und ansprechend gestaltet und unterhaltsam verpackt ist.

Fazit

Im Marketing müssen die verschiedenen Generationen mit ihren unterschiedlichen Werten und ihrem unterschiedlichen Nutzungsverhalten berücksichtigt werden. Nur so kann Werbung mit einer gelungenen Zielgruppenansprache gestaltet und die Marketingmaßnahmen voll ausgeschöpft werden.

Zurück
Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.