krähativ design – der BLOG in Heidenheim! | File Transfer Protocol
FTP ist ein Netzwerkprotokoll, das dazu dient, Daten zwischen Rechnern auszutauschen. Wie das ganze funktioniert? Wir erklären!
FTP,File transfer protocol,Dateiübertragungsverfahren,Apache,Nginx,IIS,Benutzeroberfläche,Datenkellner,Browser,Netzwerkprotokoll,Betriebssystem
361
post-template-default,single,single-post,postid-361,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-9.9

File Transfer Protocol

Der Website Entwurf ist umgesetzt und bereit für die Veröffentlichung. Aber irgendwie müssen die Daten noch vom Rechner ins Internet. Wie mache ich es öffentlich? Dafür gibt es unter vielen Methoden das File Transfer Protocol, kurz FTP. Das bedeutet so viel wie „Dateiübertragungsverfahren“. FTP ist ein Netzwerkprotokoll, das dazu dient, Daten zwischen Rechnern auszutauschen – unabhängig davon, welches Betriebssystem genutzt wird.

Webserversoftware Nutzung
(Statistik von w3schools.com Stand März 2019)

Websites werden üblicherweise auf einem Webspace gehostet. Das ist z. B. einer von vielen Servern in einem Rechenzentrum, auf denen Webserver Software installiert ist. Die beliebtesten Webserver Softwares sind dabei Apache, Nginx und der IIS von Microsoft. Diese sind dazu da den Nutzern die richtigen Daten zu vermitteln. Man kann sich das wie in einem Restaurant vorstellen: Die Software ist hierbei der Kellner, der uns die Daten zum Tisch bringt, die wir vorher angefordert haben. Das bedeutet wir müssen dafür sorgen das alle Daten im richtigen Verzeichnis landen und von dem Datenkellner genutzt werden können.

Screenshot Filezilla Anwendungsfenster

Das File Transfer Protocol kann sowohl über den Browser genutzt werden, als auch über spezielle Programme wie zum Beispiel FileZilla. In unserem Fall hat FileZilla eine grafische Benutzeroberfläche und ist somit Kinderleicht zu bedienen. Um uns mit einem Server zu verbinden, müssen wir die jeweiligen Zugangsdaten eingeben und kriegen anschließend die Server-Verzeichnisse angezeigt. Ist der Server richtig eingerichtet, gibt es für die Website ein Verzeichnis mit dem Namen „public_html“, oder „htdocs“. Der Name kann allerdings abweichen, da es eine anpassbare Variable in der Serversoftware ist. Hochladen geht ganz einfach mit Drag-n-Drop oder mit Doppelklick im Dateibrowser. Liegt alles im richtigen Verzeichnis, kann die Webserver Software ihre Arbeit erledigen und die Website Online präsentieren.

Zurück
Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.